more more Events
Schutzkonzept Corona Review Referenten Informationen
Kontakt Advisory Board About

Steve Bourke

Patientenvertreter, EUPATI CH

Steve Bourke ist ein engagierter Patientenvertreter, der die EUPATI CH (Europäische Patientenakademie, Schweiz) repräsentiert. Seine Leidenschaft für effektive, klare Gesundheitskommunikation kombiniert mit über zehn Jahren Erfahrung in der biomedizinischen Forschung machen ihn zu einem erstklassigen Patientenvertreter, der wie kein anderer Brücken schlägt. Sein Leben mit chronischer Grad-2-Hypertonie erfordert ein proaktives Gesundheitsmanagement. Er begann seine Karriere in der Sportphysiologie und betrieb akademische Forschung in der molekularen Atemwegsphysiologie und der Glattmuskelpathologie. In seiner Rolle am Friedrich-Miescher-Institut – einem Institut für biomedizinische Grundlagenforschung – ist Steve Bourke aktiv an der Ausbildung von Doktoranden und Postdoktoranden beteiligt.

keynote | Englisch

13.30 Uhr

Review
2020

«Jeder Patient muss Strategien entwickeln, wie er sein Verhalten nachhaltig ändern kann»

Die Diagnose Bluthochdruck zwang Steve Bourke als 35-jährigen dazu, seine Gewohnheiten grundlegend und lebenslang zu ändern. «Ich musste lernen, täglich meine Tabletten zu nehmen, anders zu essen und zu kochen, mich mehr zu bewegen und Stress zu vermeiden», erklärte der Patientenvertreter von EUPATI CH zu Beginn des zweiten Clusters zum Thema Entscheidungen an der FutureHealth Basel. «Die nötigen Anpassungen betrafen fast jeden Lebensbereich.» Damit man das durchziehen könne, brauche es individuelle Strategien. «Jeder Patient und jede Patientin muss herausfinden, was für sie oder ihn am besten funktioniert, und diese Methode dann konsequent verfolgen.» Denn das reine Wissen, dass Veränderungen nötig seien, würde nicht ausreichen, um das eigene Leben nachhaltig umzukrempeln. Weiter sagte Bourke, dass Ärzte und medizinisches Personal neu diagnostizierte Personen unbedingt auf Patientennetzwerke aufmerksam machen sollten, da die gegenseitige Unterstützung von Menschen mit dem gleichen Leiden gerade bei der psychischen Bewältigung einer Krankheit unersetzlich sei.